Video-Konsum: Mit Content-Empfehlungen zu besserer Kundenbindung

Home»Allgemein»Video-Konsum: Mit Content-Empfehlungen zu besserer Kundenbindung

Seit einigen Jahren wächst der Videokonsum online rasant. Daher überrascht es wenig, dass auch Facebook kürzlich bekanntgab, diese Einnahmequelle verstärkt einsetzen zu wollen. Um dafür zu sorgen, dass die Nutzer vermehrt und möglichst lange Videos betrachten, hat das soziale Netzwerk Änderungen eingeführt, die den Videokonsum einfacher machen sollen. Eine dieser Änderungen ist die Funktion „Suggested Video“. Dem Nutzer werden damit nach Betrachten eines Videos ähnliche Inhalte angezeigt.

Wie wichtig solche Content-Empfehlungen für den künftigen Erfolg von Bewegtbildanbietern sein werden, unterstreicht Holger Schöpper, Regional Director CEE bei dem Anbieter von Premiumtechnologie für Video-Publishing, -Analyse und -Monetarisierung Ooyala: „Viele kennen die Situation. Der gerade angesehene Clip oder die letzte Folge der Lieblingsserie ist beendet und man stellt sich die Frage – und was jetzt? Wo ist der nächste sehenswerte Clip? Wir bei Ooyala haben basierend auf den uns zur Verfügung stehenden Daten schon vor einiger Zeit erkannt, was für eine entscheidende Bedeutung Vorschläge von Inhalten für die Kundenbindung haben. Es ist nachweisbar, dass Empfehlungen letztendlich auch dazu führen, dass diese Inhalte vermehrt betrachtet werden. Welche Chancen sich durch eine personalisierte Nutzererfahrung für die Zuschauerbindung und letztlich für höhere Umsätze ergeben, zeigen auch die Zahlen des Global Video Index aus Q1 2015: Die Untersuchung, wie häufig Recommendations tatsächlich angenommen wurden, legte offen, dass 50 Prozent der Konsumenten die empfohlenen Videoinhalte auch abspielten. Das funktioniert natürlich umso besser, je genauer die Plattform die Sehgewohnheiten und Vorlieben der Nutzer kennt. Es ist daher ratsam für Content-Anbieter, für ihr Online-Videoangebot Lösungen zu nutzen, die auf weitere Inhalte in ihrem Inventar verweisen – immer unter der Prämisse, dass sie für den Betrachter auch wirklich interessant sind. Diese Lösungen – wie beispielsweise Ooyala Discovery – wählen nach definierten Filtern aus, zum Beispiel aktuell besonders beliebte Videos, Videos mit vergleichbarem Nutzungsverhalten wie das gerade angesehene oder Videos, die, basierend auf dem bisherigen Betrachtungsverlauf auf einem Endgerät, genau auf einen individuellen Nutzer abzielen. Durch ein solches, personalisiertes Nutzererlebnis verbringen Nutzer nicht nur mehr Zeit auf einer Seite, sondern sie betrachten auch mehr Videos – und steigern damit die Anzahl potentieller Ad Impressions und so auch den Umsatz der Anbieter.“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: