KurzURLs mit eigener Marken-Domain

Home»Allgemein»KurzURLs mit eigener Marken-Domain

Das IT-Gründerzentrum in Augsburg startete ein neues Projekt:
Nanomize heisst es und ist ein OnlineDienst zum Kürzen von URLs mit eigener MarkenDomain.
Anstatt einer generischen, von jedermann verwendbaren KurzURL wie „bit.ly“ oder „ow.ly“ benutzt man mit Nanomize eine Domain, bei der
die Marke erkennbar ist. Ein Beispiel ist die Trurnit Gruppe, ein Münchner
Corporate Publisher. Dort kommt seit kurzem „trurn.it“ als KurzURL
zum Einsatz. Die Krautreporter aus Berlin verwenden „kraut.re“ und transportieren so
ihre Marke auch bei Links zu fremden Inhalten.

Eingesetzt wurde das Werkzeug in der Vergangenheit beispielsweise auf Twitter:
Nachdem nur 140 Zeichen pro Tweet zur Verfügung stehen, zählt jeder Buchstabe
je kürzer die URL, desto besser. Dieser Anwendungszweck besteht immer noch,
allerdings bieten KurzURLs mehr Vorteile: Durch die Verwendung einer eigenen
Domain steigt die Click-Trough-Rate, also Anzahl der Benutzer, die auf einen Link
mit erkennbarer Marke klicken, je nach Branche zwischen 30 % und 300 %.
Darüber hinaus sind die KurzURLs auch auf Printoder
TVWerbung einsetzbar und bieten dort einen entscheidenden Vorteil: Über Nanomize wird der Traffic
messbar – das ermöglicht, mehr über Kampagnen und Inhalte zu erfahren. Tippt
jemand die KurzURL in sein Smartphone oder folgt einem solchen Link, wird das
über Nanomize erfasst. QRCodes
haben genau diesen Vorteil schon vor Jahren
versprochen. Die Technik hat sich aber nicht durchgesetzt, unter anderem, weil
man nicht sehen kann, was sich hinter einem QR-Code
versteckt. Eine Alternative, die daher immer mehr Fürsprecher findet, ist die Verwendung von KurzURLs
statt QR-Codes. Eine URL wie „trurn.it/gewinnen“ ist schneller eingegeben, als der QR-Code
eingescannt.

Nanomize bietet zahlreiche Möglichkeiten für detaillierte Auswertungen. „Im
Marketing wird es zunehmend wichtiger, belastbare Zahlen zu erhalten, welche
Interessenten oder Kunden wie und wann auf welche Inhalte reagieren“, erklärt
Dr. Thomas Eisenbarth von Nanomize. „Wir bieten mit Nanomize ein Instrument,
medienübergreifend die eigene Marke zu stärken, mehr Traffic mit einer höheren
Click-Through-Rate zu generieren und dabei messbar zu sein. Wir sehen viel
Potenzial nicht nur in der klassischen digitalen Kommunikation zum Beispiel auf
Social-Media-Kanälen oder E-Mails, sondern eben auch in Magazinen, Flyern,
Poster oder TV“, so Eisenbarth weiter.
Wir wissen von vielen SocialMediaVerantwortlichen,
dass der Einsatz von ShortURL-Tools durch den öffentlichen Charakter immer zu wieder
Datenschutzrechtlichen Bedenken führt. Nanomize unterliegt deutschen
Datenschutz und sicherheitsgesetzen, was nach den jüngsten Unsicherheiten
hinsichtlich des Safe-Harbor-Abkommens wieder vermehrt in den Fokus gerät.
Alle Daten werden auf Servern in Deutschland gespeichert und verarbeitet.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: