100 Consumer-Trends für 2016

Home»Allgemein»100 Consumer-Trends für 2016

Im aktuellen Report Future 100: Trends and Change to Watch in 2016 stellt J. Walter Thompson 100 zentrale Consumer-Trends vor. Diese Studie wurde von der Innovation Group, einem Teil der hausinternen Research-Plattform J. Walter Thompson Intelligence, entwickelt und erscheint dieses Jahr zum zweiten Mal. Die 100 Trends sind insgesamt in zehn Kategorien unterteilt und umfassen Themen wie Neuromarketing, Beauty Foods oder Cannabis Culture.

Anhand des Konsumverhaltens konnte bereits 2015 beobachtet werden, dass Konsumenten viele separate Lebensbereiche zu einem großen Ganzen verbunden haben. Es wird erwartet, dass sich diese Entwicklung 2016 noch einmal verstärken wird. Gesunde Ernährung, Beauty, Wohlbefinden, Geist, Körper und Fitness: Dies alles wird von Konsumenten als ein großes Ökosystem gesehen, das gepflegt werden muss. Marken haben sich einst anhand der Attraktivität ihrer Produkte profiliert. Inzwischen werden sie aufgrund ihres Wertesystems, der Innovationskraft und der Fähigkeit, die Welt zu verändern, bewertet.

Ausgewählte Trend-Highlights der Studie:

Retail: Stars werden zunehmend im Retail-Bereich aktiv. So öffnete beispielsweise Jessica Alba einen Pop-up-Store für ihre Kosmetiklinie Honest Beauty in Los Angeles. Auch im Food-Bereich werden neue Konzepte angestoßen: Sogenannte Foodie Theme Parks und permanente Street Food Markets – Essen als kulturelle Erfahrung.

Brands und Marketing: Besonders Millennials und die Generation Z erwarten von Marken, mehr Gutes zu tun und soziale Verantwortung zu übernehmen. Dies zeigt eine Studie von SONAR, dem Forschungsinstitut von J. Walter Thompson. Jedoch sollten auch die 50+ Konsumenten mit in die Marketingstrategien einbezogen werden, da ihr Marktanteil durch den demographischen Wandel erheblich steigt.

c: Das Einzelhandelsunternehmen Target und auch Disney Stores haben bereits angekündigt, auf eine gender-basierte Beschilderung der Waren zu verzichten. Damit geht die Einzelhandelsbranche direkt auf die Weltauffassung der Generation Z ein – Gender-Kategorisierungen haben ihre Aussagekraft für die Beschreibung einer Person verloren.

Gesundheit: Die Optimierung des persönlichen Wohlbefindens und der sorgsame Umgang mit dem eigenen Körper haben sich zu einer weltweiten Bewegung hochstilisiert. Verbraucher investieren daher auch immer mehr Geld und Zeit in die Beschaffung von Wearables, Sportkleidung, die Funktionalität, Komfort und Design vereint, Wellness-Urlaube und möglichst naturbelassene und nachhaltige Lebensmittel.

Essen und Trinken: Im Fokus stehen neue Marken und Produkte, die aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Auch Nebenprodukte, die ursprünglich weggeworfen wurden, werden neu entdeckt und als eigenständige Produkte auf den Markt gebracht. Starköche nehmen die Rolle von Meinungsführern ein und treiben eine Art Ernährungs-Revolution an.

Kultur: Die Generation Z verbindet das Ausleben ihrer Kreativität in verschiedenen Bereichen, wie Musik oder Schauspielerei, mit einer politischen Botschaft. Diese Generation ist sehr verantwortungsbewusst, fortschrittlich und einfühlsam – ein farbiger Präsident und die Homo-Ehe sind selbstverständlich.

In dieser schnelllebigen Zeit sind fundierte Consumer Insights für erfolgreiche Markenkommunikation von enormer Bedeutung.

Zugang zum vollständigen Report inklusive aller 100 Trends finden Sie unter der Rubrik Trend Reports

 

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: